print logo

Für mehr Fairness in der Mode

Während der Berlin Fashion Week wird der Fair Fashion Move durch die Hauptstadt ziehen und die Modebranche lautstark zu einem Umdenken aufrufen.
© Hess Natur-Textilien GmbH
 

Eine Demo für mehr Fairness in der Mode – das ist der Anspruch des Fair Fashion Moves, der am Donnerstag, den 5. Juli 2018 durch Berlin ziehen wird und damit inmitten des Fashion-Week-Rummels ein positives Zeichen für ein Umdenken setzen will. Der Fair Fashion Move startet um 12.00 Uhr am Alexanderplatz und zieht von dort zum Kraftwerk in der Köpenicker Straße, wo zeitgleich die grünen Modemessen Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom stattfinden. Die Organisatoren hessnatur und Messe Frankfurt wollen die Textilindustrie, Öffentlichkeit und Politik mit ihrem fröhlichen Protestzug darauf aufmerksam machen, dass es eine Selbstverständlichkeit sein sollte, Mode in Einklang mit ethischen und ökologischen Prinzipien zu produzieren.

Einer von zwei Organisatoren des Moves ist der Fair Fashion Pionier hessnatur – ein Unternehmen, das die Forderungen nach einer werteorientierten Transformation der Modebranche geradezu sinnbildlich verkörpert. „Verantwortung für Mensch und Natur ist für uns kein leeres Versprechen. Seit über 40 Jahren ist es der Kern unseres Unternehmens und bis heute Fokus unseres Handelns“, sagt Andrea Sibylle Ebinger, CEO des Butzbacher Modeunternehmens. Der umfassende ganzheitliche Ansatz erstreckt sich dabei über alle unternehmerischen Ebenen und reicht vom Design und den eigenen Einkaufspraktiken über die gesamte Lieferkette. Maximale Transparenz sowie die höchsten ökologischen und sozialen Standards, vereint in modernen Kollektionen, die sehr viel länger als eine Saison tragbar sind – dafür steht hessnatur.

Der andere Organisator des Moves ist die Messe Frankfurt. „Es geht uns darum, die Nische zu unterstützen und die Masse zu inspirieren“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textile Technologies der Messe Frankfurt. Die Verbindung des global agierenden Messekonzerns und der Ökomode-Szene mag auf den ersten Blick nicht offensichtlich sein, als Veranstalter der beiden bereits zum 14. Mal gemeinsam stattfindenden Fachbesuchermessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin bietet die Messe Frankfurt jedoch die europaweit größte Plattform für nachhaltige Mode. Einzelhändler können auf dem Messe-Duo ausschließlich fair und ökologisch produzierte Contemporary- und Casualwear der kommenden Saisons ordern. „Mit über 50 Textilmessen, die wir jährlich weltweit veranstalten“, so Schmidt weiter, „wissen wir, wie relevant nachhaltige Themen für eine erfolgreiche Zukunft unserer Branche sind und räumen ihnen einen gewichtigen Platz ein.“

Der Fair Fashion Move trägt exakt dieses Anliegen – die Modebranche und ihre Prozesse nachhaltig zu verändern – auf eine positive Art und Weise in die Öffentlichkeit. Dabei sind sich Ebinger und Schmidt einig: „Wir nutzen die Fashion Week, um auf Missstände aufmerksam zu machen und gleichzeitig aufzuzeigen, dass es Alternativen gibt – deshalb rufen wir alle Interessierten dazu auf, sich am 5. Juli 2018 dem Fair Fashion Move anzuschließen und damit ein Zeichen für den positiven und notwendigen Wandel der Textilindustrie zu setzen!“