print logo

7 Tipps, wie Sie mehr E-Mail-Adressen gewinnen

Qualifizierte Adressen sind die Grundlage für das E-Mail-Marketing. 7 Tipps, mit denen Sie ganz einfach mehr Adressen gewinnen.
Nico Zorn | 20.02.2020
7 Tipps, mit denen Sie mehr E-Mail-Adressen gewinnen © Pixabay / Gerd Altmann
 

Tipp 1: Newsletter-Anmeldeseite optimal aufbauen

Wie hoch ist die Conversion Rate auf Ihrer Newsletter-Anmeldeseite? Wenn Sie es schaffen, diesen Wert zu erhöhen, werden Sie mit der gleichen Anzahl an Besuchern jeden Tag mehr E-Mail-Adressen gewinnen. Mögliche Ansätze sind hier beispielsweise:

- Die Anzahl der Formularfelder reduzieren, um den Aufwand für den Nutzer möglichst gering zu halten. 

- Die Vorteilskommunikation stärken: Warum genau sollte der Interessent Ihren Newsletter anfordern? 

- Einen gut sichtbaren Hinweis auf den Datenschutz und die Widerrufsmöglichkeit integrieren, um typische Einwände zu entkräften, beziehungsweise Sorgen um den Datenschutz abzubauen.

Übrigens: Mit einem systematischen AB-Testing konnten wir bei Saphiron die Conversion Rate der Newsletter-Anmeldeseite bei einem unserer Kunden kürzlich um 48 Prozent erhöhen. Im Ergebnis gewinnt unser Kunde signfikant mehr E-Mail-Adressen, ohne die Ausgaben für das Marketing erhöhen zu müssen. 

Tipp 2: Exit Intent Layer integrieren

Ein Exit Intent Layer ist ein Hinweis, der sich unmittelbar vor dem Verlassen einer Website über den Content legt. Exit Intent Layer eignen sich erfahrungsgemäß gut, um in kurzer Zeit eine hohe Anzahl an qualifizierten Adressen zu gewinnen – ohne, dass die Usability negativ beeinträchtigt wird, schließlich wird der Hinweis erst dann eingeblendet, wenn der Nutzer ohnehin kurz davor ist, die Website zu verlassen. 

Tipp 3: Social Media Reichweite nutzen

Nutzen Sie die Reichweite, die Sie auf Facebook, LinkedIn, XING und Co. erzielen, um immer mal wieder auf den Newsletter hinzuweisen. Denken Sie daran, auch hierbei eine starke Vorteilskommunikation aufzubauen. 

Tipp 4: Hinweis auf Rechnungen platzieren

Auch dieser Tipp ist schnell umgesetzt und erfordert kein zustzliches Budget: Platzieren Sie auf Ihren Rechnungen einen gut sichtbaren Hinweis auf Ihren Newsletter. Beispiel: "Sparen Sie bei Ihrer nächsten Bestellung 5 Euro – jetzt kostenlosen Newsletter anfordern..."

Tipp 5: Telefonate nutzen

Jedes Telefonat mit einem Interessenten oder Kunden ist eine Möglichkeit, eine neue E-Mail-Adresse zu generieren. Gut funktioniert hierbei erfahrungsgemäß der Hinweis auf den Umweltschutz: "Dürfen wir Sie künftig per E-Mail über Neuigkeiten informieren und so das Papieraufkommen reduzieren?..."

Tipp 6: Außendienst einbinden

Ein Tipp für das B2B-Marketing: Binden Sie die Kolleginnen und Kollegen aus dem Außendienst in die E-Mail-Adressgewinnung ein. Gestalten Sie hierfür ein entsprechendes Formular, das der Kunde im Termin direkt ausfüllen kann. Noch besser: Statten Sie den Außendienst mit Tablet PCs aus, damit sich der Kunde ganz unkompliziert direkt im Termin für Ihren Newsletter anmelden kann.

Tipp 7: Co-Registrierung aufbauen

Gibt es Kooperationspartner oder Tochtergesellschaften, mit denen Sie gemeinsam E-Mail-Adressen gewinnen können? Das entsprechende Unternehmen kann die eigene Newsletter-Anmeldeseite entsprechend anpassen ("Ja, ich möchte zusätzlich den Newsletter von XY und einen 5 Euro Gutschein erhalten..."). Auf Ihrer Anmeldeseite integrieren Sie ebenfalls einen entsprechenden Hinweis – und gewinnen anschließend gemeinsam neue Kontakte.

Ganz wichtig: Egal, auf welchem Weg Sie E-Mail-Adressen gewinnen – denken Sie daran, dass jeder neue Kontakt Ihren Double Opt-In Prozess durchlaufen muss, damit Sie die Adressen rechtskonform gewinnen. 

P.S.: Mehr Tipps und Best Practices für erfolgreiches E-Mail-Marketing erhalten Sie mit dem EmailMarketingBlog-Newsletter – jetzt kostenlos anfordern!

Img of Nico Zorn
Über Nico Zorn

Nico Zorn ist Geschäftsführer der E-Mail-Marketing Agentur saphiron GmbH. Zudem veröffentlicht er seit 2003 den Branchendienst EmailMarketingBlog.de.